SV Ubbedissen Schachabteilung

- 1. Mannschaft -

Saison 2018/19

Verbandsklasse - Gruppe A -


MannschaftsaufstellungenTermine und  Tabelle

9. Spieltag 12.05.2019

Deutliche Niederlage beim Heimspiel gegen Wewelsburg

Es sind keine tollen Voraussetzungen, wenn man 3 gute Stammspieler ersetzen muss und der Gegner noch um den Aufstieg in die Verbandsliga kämpft. Deshalb war allen bewusst, dass es nur um Schadensbegrenzung gehen konnte.
Dankenswerter Weise hatten sich Dietmar Hentschel und Karl Friedrich Burwieck als Ersatz zur Verfügung gestellt, aber beide mussten relativ früh die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Nach dem 0 : 2 folgte ein weiterer Verlust von Ralf Haas, der eine Abwicklung mit Springergabel übersah.
Ewald Possehn hatte eine ausgeglichene bis leicht bessere Stellung, aber seine aggressive Gegenoffensive hatte eine Sicherheitslücke, die leider ebenfalls zum Verlust führte.
Als nächster musste Felix Hecht seinem Gegner gratulieren. Nach einem erzwungenen Abtausch aller Schwerfiguren genügte ein Bauervorteil und die bessere Königsstellung zu dem Sieg des Wewelsburger Schachspielers.
Jaron Sprute probierte in einer ausgeglichenen Stellung mit jeweils einer Leichtfigur und mehreren Bauern einige Zeit, in Vorteil zu kommen, willigte aber bald in ein Remis ein.
Timon Sprute am Spitzenbrett und Markus Dietze am 2. Brett führten einen zähen Kampf in ausgeglichener Stellung. Timon gelang es mit einigen geschickten Schachzügen, die schlechte Turmstellung seines Gegners auszunutzen, er erzwang einen Abtausch und die bessere Stellung seines Turms nebst Bauerngewinn führten zur Aufgabe des Gegners.
Markus und sein Gegner hatten sich gegenseitig im Verlauf der Partie ein Remis angeboten, was allerdings beide ablehnten. So entwickelte sich ein verbissener Kampf um die spielentscheidenen Vorteile. Nach 5 langen Stunden übersah Markus, dass seiner Dame die Fluchtfelder fehlten und musste die Partie aufgeben.
Das Ergebnis 6,5 zu 1,5 Punkte gegen uns ist eine heftige Klatsche, aber bei Bestbesetzung und etwas mehr Glück wäre ganz sicher ein deutlich besseres Ergebnis für uns realistisch gewesen.
Ich bin froh, das diese schwierige Saison zu Ende ist. Wir haben trotz aller Probleme mit Krankheit und berufsbedingten Ausfällen immerhin noch den 5. Tabellenplatz erreicht.
Bericht von: Ewald Possehn

8. Spieltag 07.04.2019

Erste Mannschaft schlägt Barntrup 4,5:2,5

Am 8. Spieltag konnte die I. Mannschaft in Barntrup einen weiteren Sieg einfahren. Da bei beiden Mannschaften das 3. Brett fehlte, kam es dabei zu dem ungewöhnlichen 7-Punkte-Endstand von 4,5:2,5.
Am ersten Brett spielte Timon Sprute Remis.
Sven Lausten wurde an Brett 2 von einer ungewöhnlichen Eröffnungsidee seines Gegners überrascht, die diesem einen starken Königsangriff verschaffte, der letztlich auch durchschlug.
An Brett 4 konnte sich Olaf Budde eine gute Stellung erspielen, die aber noch einiger Arbeit bedurft hätte, wenn sein Gegner nicht plötzlich eine Springergabel übersehen und damit einen Turm eingestellt hätte.
Die Bretter 5 und 6 sahen Remisen von Felix Hecht und Ralf Haas.
Die entscheidenden vollen Punkte erzielten die Ersatzspieler Jaron Sprute und Frank Klöpperpieper an den Brettern 7 und 8.
Damit stehen wir mit ausgeglichener Bilanz (4 Siege, 4 Niederlagen) weiterhin im Mittelfeld der Tabelle.
Am 12.05. kommt zum Saisonabschluss Wewelsburg nach Ubbedissen, wobei es für uns zwar um nichts mehr geht, Wewelsburg aber noch aufsteigen kann, sodass noch einmal mit einem echten Kampf zu rechnen ist.
Bericht von: Sven Lausten

7. Spieltag 03.03.2019

Erste Mannschaft schlägt Minden 5:3

Der 7. Spieltag der Verbandsklasse brachte uns den - immerhin - dritten Mannschaftssieg.
Hilfreich war, dass Minden krankheitsbedingt nur mit sieben Leuten anreiste und wir so nach einer halben Stunde schon 1:0 führten.
Für das 2:0 sorgte dann Ralf Haas, der seinen Gegner überspielen und endlich seinen lang erwarteten ersten vollen Punkt in dieser Saison erzielen konnte.
Zum 2:1 kam Minden dann durch ein Versehen von Felix Hecht heran.
Einen weiteren Sieg konnte sodann Sven Lausten beisteuern, dessen DWZ-starker Gegner zu viel versuchte und einen Konter übersah, der zum Matt führte - 3:1.
Jaron und Timon Sprute hatten beide aussichtsreiche Positionen auf dem Brett, mussten sich aber letztlich jeweils mit Remisen begnügen - 4:2.
Als schließlich Markus Dietze in einer Dauerschach-Stellung Remis machte und damit den Mannschaftsieg sicherstellte, gab auch Stefan Budde weitere Gewinnversuche auf und bot Remis, obwohl er mit zwei verbundenen Freibauern gute Gewinnaussichten hatte. Da der Gegner nur zu gerne annahm, war damit der Endstand von 5:3 besiegelt.
Damit stehen wir jetzt in der Tabelle im Mittelfeld. Mit dem Aufstieg haben wir mit Sicherheit nichts mehr zu tun und einen Absteiger soll es diese Saison sowieso nicht geben.
Am 07.04. geht es am bereits vorletzten Spieltag zu den glücklosen Barntrupern, die auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen, sodass es uns noch möglich sein sollte, die bisherige Minusbilanz auszugleichen.
Bericht von: Sven Lausten

6. Spieltag 10.02.2019

Erste Mannschaft verliert in Brakel 3:5

Diese Saison will es für die Erste Mannschaft einfach nicht laufen; die 3:5-Niederlage in Brakel am 6. Spieltag der Verbandsklasse A war schon die vierte in dieser Saison.
Dabei hatte es gut begonnen.
Sven Lausten und Timon Sprute hatten ihre eher unspektakulären Partien bereits remis gegeben, als Olaf Budde ein Übersehen seiner Gegnerin ausnutzen und deren Königsstellung zerschlagen konnte. Als weiterer Materialgewinn drohte, gab diese auf und es stand 2:1 für uns.
Ein weiteres Remis von Ralf Haas brachte uns einen weiteren halben Punkt dem Sieg näher.
Zu diesem Zeitpunkt fragte der Brakeler Mannschaftsführer nach einem Mannschaftremis, was Interims-Mannschaftsführer Sven Lausten jedoch ablehnte.
Nicht nur, dass wir zu diesem Zeitpunkt mit 2,5:1,5 führten, auch die noch laufenden Partien sahen nicht so schlecht für uns aus.
Die Partien von Stefan Budde und Felix Hecht ließen am ehesten Remisen erwarten.
Jaron Sprute sah sich einem gefährlichen Königsangriff ausgesetzt, aber hoffnungslos erschien die Stellung nicht, zumal sein Gegner Materialopfer gebracht hatte, deren Korrektheit erst noch zu beweisen war.
Vor allem aber stand Matthias Treimann nach einer sehr schönen taktischen Abwicklung im Mittelspiel mit zwei Mehrbauern auf Gewinn.
Leider lief dann plötzlich alles schief: Jaron musste dem Gegner das geopferte Material zurückgeben und stand danach trotzdem kaputt. Felix verbummelte einen Bauern und konnte das Endspiel nicht halten. Matthias fand den einzigen Weg, die Partie nicht zu gewinnen, indem er in eine Mattfalle lief.
Einzig Stefan spielte wie erwartet Remis.
Damit war aus einer 2,5:1,5-Führung eine 3:5 Niederlage geworden.
Einziger Trost: Wir haben damit - nicht zum ersten Mal in dieser Saison - gegen den aktuellen Tabellenführer verloren.
Am 03.03. kommt nun Zugzwang Minden zu uns, auch eine eher starke Mannschaft. Es werden sich alle Spieler endlich von ihrer besten Seite zeigen müssen, um die Saison noch anständig zu Ende zu bringen.
Bericht von: Sven Lausten

5. Spieltag 13.01.2019

Erste Mannschaft schlägt Künsebeck 5:3

Das war spannender als erwartet. Eigentlich hatten wir gedacht den Tabellenletzten aus Künsebeck deutlich deklassieren zu können, aber dann musste bis zum Schluss gezittert werden.
An Brett 2 und 3 spielten Sven Lausten und Markus Dietze recht solide Partien, die in unaufgeregten Remisen endeten, ebenso wie die Partie von Ralf Haas an Brett 6.
Olaf Budde spielte an Brett 4 unternehmungslustig und hatte schließlich ein Endspiel auf dem Brett, in dem er einen Läufer weniger, dafür aber zwei Bauern mehr hatte. Leider ließ sein Gegner nichts anbrennen und verwandelte das materielle Plus in einen vollen Punkt.
Zum Glück waren unsere beiden Ersatzspieler Jaron Sprute und Mathias Treimann an den Brettern 7 und 8 gut aufgelegt und konnten ihre Partien jeweils mit kräftigen Angriffszügen gewinnen.
So stand es also "nur" 3,5:2,5 für uns und die verbliebenen Partien von Timon Sprute und Felix Hecht sahen zu diesem Zeitpunkt keineswegs rosig für uns aus.
An Brett 1 hatte Timon Sprute in der Eröffnung nicht aufgepasst und eine Qualität eingebüßt. Zum Glück fand er dann aber eine sehr interessante Angriffsmöglichkeit, die den gegnerischen König ins Freie trieb und den Gegner zwang die Qualität zurückzugeben, wobei ihm allerdings noch ein Mehrbauer verblieb. Nach findiger Verteidigung von Timon, die ihm fast sogar noch eigene Siegchancen einbrachte, endete das Ganze dann Remis zum 4:3.
Leider war die letzte noch laufende Partie von Felix eine typische "Hecht-Partie", das heißt es ging stetig in oftmals unerwartete Richtungen auf und ab. Da auch der Gegner in ähnlicher Spielweise mittat, war - zumindest gefühlt - mal ein verlorenes, mal ein remisiges und mal ein gewonnenes Turmendspiel auf dem Brett.
Zum Glück machte der Gegner den letzten Fehler und Felix konnte das Endspiel zum 5:3 Endstand gewinnen.
Prognosen über den weiteren Saisonverlauf sollte man angesichts der aktuell recht wackeligen Performance der I. Mannschaft derzeit besser nicht abgeben.
Bericht von: Sven Lausten

4. Spieltag 13.12.2018

Niederlage in Versmold

Auch bei dem 4. Mannschaftskampf in der Verbandsklasse gegen Versmold blieb die 1. Mannschaft sieglos.
Leider konnten wir zwei Bretter nicht besetzen und hatten deshalb gegen den Spitzenreiter der Tabelle kaum eine realistische Chance auf einen Erfolg.
Nachdem wir 2 Stunden gespielt hatten und alle Partien ausgeglichen waren, einigten wir uns auf Remis, so dass wir mit 3 : 5 Punkten unterlagen.
Von den noch ausstehenden 5 Spielen treten wir aber auch gegen Mannschaften an, die in der Tabelle unter uns stehen.
Schon am 13. Januar können wir gegen Künsebeck punkten und und uns in der Tabelle vom 8. Platz Richtung Tabellenmitte bewegen.
Wir bedauern sehr, dass Arne Junghans im neuen Jahr aus beruflichen Gründen nach Düsseldorf umzieht und er deswegen als Stammspieler der 1. Mannschaft ausfällt.
Bericht von: Ewald Possehn

3. Spieltag 11.11.2018

Erste Mannschaft verliert erneut

Auch am 3. Spieltag der Verbandsklasse musste sich die I. Mannschaft geschlagen geben, diesmal mit 3:5 gegen ein starkes Team aus Brake.
Wie erwartet wurde es vor allem an den ersten drei Brettern sehr schwierig, an denen die Braker exzellent besetzt waren.
So konnte Jaron Sprute an Brett 8 recht schnell gewinnen, ebenso Olaf Budde an Brett 4. Arne Junghans und Felix Hecht spielten an den Brettern 5 und 6 ohne große Probleme remis.
Hinten musste allein Ralf Haas an Brett 7 die Waffen strecken. Sein Gegner spielte die ersten 16 Züge einer sizilianischen Nebenvariante perfekt, selbst Stockfish 9 hatte in der späteren Analyse daran nichts auszusetzen!
Es folgte noch ein schwacher Zug von Ralf und die daraus folgende Initiative reichte seinem Gegner um nach weiteren 14 Zügen in ein gewonnenes Endspiel mit Turm gegen Läufer abzuwickeln.
An Brett 3 hatte unterdessen Markus Dietze seine Dame einzügig eingestellt und - zu Recht - sofort aufgegeben.
So stand es 3:3 und die Entscheidung musste an den Brettern 1 und 2 fallen, an denen die Braker Spieler mit fast 2000 DWZ auffahren konnten.
Timon Sprute konnte nicht verhindern, in ein Endspiel mit Minusbauern zu geraten, das sein Gegner - wenn auch mit viel Mühe - schließlich verwertete.
Sven Lausten war in eine Eröffnungsvorbereitung seiner Gegnerin geraten, die dieser viel Initiative verschaffte. Zwar kam er aus dieser Situation letztlich recht gut wieder heraus, die junge Dame zeigte dann jedoch, dass sie ihre Ratingzahl nicht von ungefähr hat und suchte und nutzte jede Chance auf Vorteil. Schließlich konnte sie eine Qualität gewinnen und gewann das Endspiel Turm gegen Springer mit je zwei Bauern sehr souverän zum Endstand von 3:5.
Bericht von: Sven Lausten

2. Spieltag 14.10.2018

Auswärts zum SK Turm Lage I

Unser zweiter Gegner in dieser Saison war der Schachklub Turm Lage.
Deren 1. Mannschaft hatte an allen Brettern geringere Wertungszahlen als wir, der Mannschaftskampf war also theoretisch für einige Voreilige bereits gewonnen, zumal Turm Lage in der letzten Saison am Tabellenende stand und die Mannschaft sich nicht verändert hatte.
In der gespielten Realität erwartete uns aber eine böse Überraschung.
Wenn wir zu einem Auswärtstermin fahren, bietet die Autofahrt genug Möglichkeiten, über den bevorstehenden Kampf zu spekulieren und einige Vermutungen anzustellen. Unsere Marschroute war klar: Die vorderen vier Bretter sollten, weil hier die Unterschiede im Niveau nicht so deutlich waren, einen ausgeglichenen Punktestand erreichen und die unteren vier Bretter sollten die für den Sieg notwendigen Punkte einfahren.
Teil A unseres Plans klappte gut, Timon Sprute vereinbarte Remis an Brett 1, Sven Lausten am 2. Brett spielte eine sichere Partie und erreichte den vollen Punkt. Olaf Budde verlor gegen Timons Vater Udo Sprute am 3. Brett und Arne Junghans am 4. Brett spielte ebenfalls Remis.
Das waren 50% der möglichen Punkte.
Danach begann die Katastrophe.
Ewald Possehn verlor seine Partie, in der er leicht besser stand, durch einen unüberlegten Zug. Schlimmer traf es aber Felix Hecht am 6. Brett, der in einer total gewonnenen Partie eine Kombination seines Gegners übersah und seine Dame verlor. Am 7. Brett konnte wenigstens Ralf Haas ein Remis erreichen. Leider ging auch noch das 8. Brett, an dem Stefan Budde für uns antrat, im Endspiel verloren.
Der Mannschaftskampf endete mit 2,5 zu 5,5, Punkten für Lage.
Unsere Gegner bedankten sich für den glücklichen Sieg und die geschenkten Punkte. Wir nennen das auch Weihnachtsschach.
Jetzt hoffen wir, dass unsere Pechsträhne endlich ein Ende hat und wir wieder unsere normale Leistung zeigen können.
Die beiden nächsten Gegner aus Brake und Versmold sind aber starke Mannschaften, gegen die man mit einer schlechten Leistung nur verlieren kann.
Bericht von: Ewald Possehn

1. Spieltag 16.09.2018

Holperiger Start in die neue Saison

Unser erster Mannschaftskampf führte uns nach Löhne.
Bei der gegnerischen Mannschaft fehlten allerdings drei Spieler durch Krankheit, arbeitsbedingten Auslandsaufenthalt und durch Urlaubsfahrten. Wir konnten den Löhnern leider nicht helfen, weil bei zwei möglichen Ausweichterminen wiederum von uns jeweils drei Spieler nicht konnten.
So waren wir sehr optimistisch gestimmt, hatten wir doch schon 3 Punkte von 8 möglichen, zum Sieg reichen 4,5 Punkte.
Sven Lausten am Brett 2 vereinbarte mit seinem Gegner recht früh ein Remis in ausgeglichener Stellung und hatte danach genug Zeit, die anderen 4 laufenden Partien anzuschauen.
Die hatten es allerdings in sich. Arne Junghans übersah im Mittelspiel eine versteckte Drohung, die in drei Zügen zum Matt führte, bei uns in der Klasse ein nicht gerade häufiges Partieende und sehr untypisch für Arne, der sich auch entsprechend ärgerte.
Auch Ralf Haas am 7. Brett schaute konsterniert, als sein Gegner mit einem Damenabzug zwei Figuren angriff und damit eine Partie beendete, die von der Stellung her durchaus solide war und mindestens ein Remis versprach.
Olaf Budde spielte dagegen sehr sicher und baute seinen Vorteil immer weiter aus, bis die Stellung seines Gegners schließlich zusammenbrach, als ein Bauer durchkam.
Jetzt hatten wir 4,5 Punkte und den Mannschaftskampf gewonnen.
Nur Timon Sprute am 1. Brett musste noch seinen überaus zähen Gegner in einer Partie, die im Mittelspiel durchaus nach Unentschieden aussah, nach langem Kampf niederringen und konnte seinen Vorteil eines Mehrbauern sicher und souverän verwerten.
Das Resultat von 5,5 : 2,5 Punkten ist völlig in Ordnung, wollen wir aber in der Saison einen der vorderen Plätze erreichen, müssen wir noch eine Schippe drauflegen, zumal in unserer Gruppe einige starke Mannschaften sind.
Bericht von: Ewald Possehn

Berichte der letzten Saison